Seegene Germany
Contact

TOCE™

Die Technologie TOCE™ für Echtzeit-PCR mit hoher Multiplex-Anzahl hat ein neues Paradigma geschaffen, indem sie den Nachweis mehrerer (fünf oder mehr) Zielgene und Genvariationen ermöglicht.

TOCE™ ist eine sehr elegante chemische Lösung auf Oligonukleotidbasis für homogene Realtime-PCR mit hoher Multiplex-Anzahl. Die Technologie TOCE™ überwindet die derzeitigen technischen Beschränkungen zielbasierter Realtime-PCR und nutzt durch einzigartige Signalgenerierung und Schmelztemperaturanalyse mit neuen Komponenten das Potential von Realtime-PCR in Analysen mit hoher Multiplex-Anzahl voll aus. TOCE™ ermöglicht den Nachweis und die Differenzierung mehrerer Ziele in einem einzigen Röhrchen und die Durchführung von zyklischen CMTA-Analysen mit quantitativem Ergebnis.

Das neue Paradigma für Realtime-PCR mit hoher Multiplex-Anzahl

  • Hohe Multiplex-Anzahl in einem einzelnen Farbkanal durch Catcher-Schmelztemperaturanalyse
  • Regelbares Catcher-Schmelztemperaturprofil
  • Gleichbleibende Werte der Catcher-Schmelztemperatur auch bei Variationen der Zielsequenz
  • So sensitiv wie Singleplex-Realtime-PCR
  • Multipel quantitative zyklische CMTA-Analyse in einem einzigen Farbkanal
  • Detektion hochmultipler Punktmutationen in einem einzigen Röhrchen

TOCE™ – das Prinzip dahinter

Die Hauptbestandteile von TOCE™ sind DPO™ Primer-Paare: Pitcher und Catcher. DPO™ ermöglicht eine hochspezifische Amplifikation der Zielregion. Der Pitcher ist ein Markierung dienendes Oligonukleotid, das in der Zielsequenz spezifisch hybridisiert. Der Catcher ist eine doppelt markierte artifizielle Matrize.

Durch die Nukleaseaktivität 5‘ wird ein Pitcher auf dem Weg in die Zielregion auf spezifische Weise gespalten und der als Markierung vorgesehene Abschnitt freigesetzt. Der freigewordene Markierungsabschnitt hybridisiert an den Bindungsabschnitt des Catchers. Die doppelte Catcher-Formation bewirkt eine Elongation des Catchers. Dadurch wird ein Fluoreszenzsignal generiert. Das Signal kann in Form einer Echtzeit- oder Schmelzkurvenanalyse ausgewertet werden.

Quantitative Analyse durch zyklische CMTA

Das linke Bild zeigt CMTA-Punkte, d. h. vorausgewählte Zyklen, an denen während des Amplifikationsvorgangs die Schmelztemperaturanalyse durchgeführt wird. (①,②,③). Das rechte Bild zeigt den Gipfelpunkt des Schmelzvorgangs für drei verschiedene Zieltiter. Der Gipfelpunkt des Schmelzvorgangs tritt für den oberen Titer am ersten CMTA-Punkt, für den mittleren Titer am zweiten CMTA-Punkt und für den unteren Titer am dritten CMTA-Punkt auf.

Fachbeiträge

Seegene Bulletin – BAND 1, JULI 2012

THE SCIENCE AND BUSINESS OF MOLECULAR DIAGNOSTICS

  • High Multiplex Molecular Diagnostics – Shifting the Diagnostics Paradigm | Jong-Yoon Chun. Ph D
  • TOCE: Innovative Technology for High Multiplex Real-time PCR | Dae-Hoon Lee, Ph.D.
  • cyclic-CMTA: An Innovative Concept in Multiplex Quantification | In-Taek Hwang, Ph.D

Informationen anfordern

Wenn Sie mehr über diese Technologie erfahren möchten, kontaktieren Sie uns